E-Mobiliät für Privatkunden

Zu Hause laden (Wallbox)

Sauber! Mit natürlichem Strom kommen Sie umweltfreundlich voran und wir unterstützen Sie dabei gerne mit Angeboten und Services rund um unsere Wallboxen und Ladesäulen. Damit Sie die Akkus Ihres Elektro-Autos immer wieder schonend aufladen können, bieten wir Ihnen die passende Wallbox und kümmern uns zusätzlich um Anschluss, Prüfung und Wartung.

Unterwegs laden (E-Säule)

Für die kleine Ladepause zwischendurch warten rund um die Bigge viele E-Ladesäulen mit natürlichem Strom auf Ihren E-Flitzer. Und über das TankE-Netzwerk sogar in ganz NRW.

Fahren mit Strom und CO2 sparen
Stromangetriebene E-Autos sind deutlich energieeffizienter als herkömmliche Antriebe, da sie bereits ab der ersten Umdrehung (kein Getriebe notwendig) ein hohes Drehmoment haben und somit ebenfalls deutlich leiser unterwegs sind. Zudem sind die Elektromotoren wesentlich leichter, kompakter und weitestgehend wartungsfrei. Wissenschaftler und Hersteller feilen weiterhin fleißig an Batterietechnik und Reichweite. Die liegt durchschnittlich bei etwa 300 km. Mehr als genug also, um bei der täglichen Fahrt zur Arbeit oder zum Einkaufen rund um die Bigge umweltfreundlich mobil zu sein.

E-Laden unterwegs und Zuhause

Wer den E-Flitzer am eigenen Stellplatz aufladen möchte, sollte sich auf jeden Fall eine sogenannte Wallbox zulegen. Diese sorgt für sicheres und schonendes Stromtanken. Einfach den Strom aus der gängigen Haushaltssteckdose mit einem Adapter aufzuladen, ist nicht empfehlenswert. Zu den langen Ladezeiten und dem schlechten Wirkungsgrad kommt hier das erhöhte Sicherheitsrisiko hinzu. Also besser eine Wallbox.

Für die Stromladung unterwegs stehen E-Ladesäulen zur Verfügung. Hier werden Akkus beim Zwischenstopp wieder fit gemacht, während ein Spaziergang oder Einkaufsbummel unternommen werden kann.

Welches ist das richtige E-Auto für mich?

Es gibt drei stromernde Varianten: Beim vollelektrischen Fahrzeug sind ausschließlich elektrische Motoren im Einsatz. Hybridfahrzeuge fahren mit Elektro- und einem Benzin- oder Dieselmotor, wobei die elektrisch zurück gelegten Strecken immer nur sehr kurz sind. Strom getankt werden kann damit nicht. Das geht mit einem sogenannten Plug-in-Hybrid. Damit sind Sie bis zu 50 km rein elektrisch unterwegs, bevor auf den Verbrennungsmotor umgeschaltet wird.

Über die  Emissionsfreiheit hinaus sind E-Auto-Motoren weniger wartungsintensiv. Außerdem fließt im Vergleich zum Ottomotor etwa das Dreifache der Energie direkt in den Antrieb. Luft nach oben haben beim Elektroauto Reichweite und Ladegeschwindigkeit. Hier finden verstärkt Weiterentwicklungen statt, wobei viele klassische Hersteller mittlerweile mindestens ein E-Auto-Modell im Angebot haben. Den Kauf eines rein strombetriebenen Autos fördert der Bund in Höhe von mehreren tausend Euro. So lohnt sich der Umstieg gleich doppelt.

Weil wir dafür sorgen möchten, dass Sie sicher zu Ihrer WallBox kommen gilt es Folgendes zu beachten:

  • Nach der WallBox-Anschlussanfrage prüfen wir die Netzverträglichkeit.
  • Muss das Netz verstärkt werden, erstellen wir ein Angebot.
  • Nach Beauftragung führen wir die Netzverstärkungsmaßnahmen durch.
  • Bei einer eventuellen Überschreitung der Anschlussleistung von 30 kVA, wird eine Leistungserhöhung beauftragt

Und so geht es weiter:

  • Die WallBox wird vom BIGGE ENERGIE-Team in nur 2 Stunden montiert und angeschlossen.
  • inklusive Prüfprotokoll
  • Installationspauschale: einmalig 271,50 € in einem Radius von 30 km um Olpe, darüber hinaus mit zusätzlicher Anfahrtspauschale
  • Abschließend reicht der Installateur den von uns bereits vorausgefüllten Inbetriebsetzungsantrag das Datenblatt ein, die beide hier heruntergeladen werden können (Bei Eingangsstrom >75A: Berechnung evtl. Netzwirkungen)

Ohne solche zusätzliche Maßnahmen dauert es bis zur fertigen Installation etwa 4 Wochen. Voraussetzung dafür ist, dass der Installateur Ihrer Wahl einen passenden Termin findet. Denn die Gesetzgebung sieht vor, dass die vorbereitenden Maßnahmen im Haus und an Ihrem Stromzähler von einem Elektroinstallateur durchgeführt werden müssen. Eine Liste der regionalen Installateure finden Sie hier.

Beantragungs-/Anmeldeverfahren für Ladeeinrichtungen im Netzgebiet der BIGGE ENERGIE

Erfreulicherweise ist in der Region ein wachsendes Interesse für die Elektromobilität zu beobachten. Um das eigene Fahrzeug schnell und bequem laden zu können, ist eine eigene Ladestation am Firmenstandort oder Wohnhaus oft unerlässlich. Für die Anmeldung, den Anschluss und Betrieb von Ladestationen legen die technischen Anschlussregeln des VDE neue rechtliche Grundlagen fest. 

So sind die meisten Ladestationen, genauer gesagt alle Einrichtungen über 3,6 kW Ladeleistung, vor deren Installation unbedingt beim zuständigen Verteilnetzbetreiber anzumelden. In Wenden, Olpe, Drolshagen, Attendorn und Teilen der Gemeinde Finnentrop ist hierfür BIGGE ENERGIE zuständig. 

Wer Interesse an einer Wallbox bzw. Ladestation hat, sollte sich an seinen Elektriker wenden. Denn Ladeeinrichtungen dürfen nur von eingetragenen Elektroinstallationsunternehmen installiert werden. Auch BIGGE ENERGIE berät und bietet verschiedene Wallboxen an. Ein zusätzlicher Vorteil: Mit einer Wallbox von BIGGE ENERGIE ist das Anmeldeverfahren bereits inklusive. Anderenfalls muss die Ladeeinrichtung vom Anschlussnehmer, gemeinsam mit dem Installateur, mit dem auch sonst üblichen Inbetriebsetzungsantrag und dem neuen Datenblatt für Ladeeinrichtungen angemeldet werden.

Nach Eingang der Formulare wird bei BIGGE ENERGIE eine Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt. Dabei wird geprüft, ob das Stromnetz vor Ort die zusätzlichen Kapazitäten zur Verfügung stellen kann. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass Anschluss- oder Netzverstärkungen vorgenommen werden müssen. Die Prüfung erfolgt kostenlos. Nach entsprechender Rückmeldung bzw. Freigabe kann die Ladeeinrichtung vom Elektriker installiert werden.

Um den Ausbau der Elektromobilität weiter zu fördern, verzichtet die BIGGE ENERGIE auf die Berechnung eines Baukostenzuschusses (BKZ) bis zu einer Ladeleistung von 30 kVA je Netzanschluss. Baukostenzuschüsse würden gemäß Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) bei Überschreitung der Gesamtleistung des Hausanschluss von 30 kVA anfallen. Bei der BIGGE ENERGIE stehen mit dieser Ausnahmeregelung je Hausanschluss 30 kVA für Ladeeinrichtungen und weitere 30 kVA für den „sonstigen“ Strombedarf kostenlos zur Verfügung.

Wer seine Ladestation nicht anmeldet, riskiert gefährliche Rückwirkungen (Spannungsschwankungen und Oberwellen) auf das Stromnetz und andere darüber versorgte Verbraucher. Im Falle einer daraus resultierenden Störung haftet der Anlagenbetreiber für alle entstehenden Schäden, etwa Bereitschaftseinsätze, defekte Netzanlagen oder defekte Geräte. „Wir möchten die E-Mobilität weiter in Fahrt bringen. Das geht nur gemeinsam mit allen Beteiligten. Für ein sicheres Stromnetz ist deshalb die Anmeldung unverzichtbar und wir stehen immer gerne rund um die Wallbox und den zuverlässigen Anschluss zur Seite“, betont Ingo Ehrhardt, Geschäftsführer bei BIGGE ENERGIE, abschließend.

  • Die erforderlichen Formulare können hier heruntergeladen und ausgefüllt werden.
  • Die Mitarbeiter/-innen von BIGGE ENERGIE stehen Ihnen bei Ihren Fragen gerne unter Telefonnummern 02761 896-1401 bis 1406 gern zur Verfügung.
  • E-Mail-Anschrift: netzvertrieb@bigge-energie.de